Google Panda Update – Überlegungen

Das sogenannte Panda Update (benannt nach einem Mitarbeiter bei Google) hat die deutsche Szene der Suchmaschinenoptimierer und Onlinemarketingverantwortlichen ordentlich durcheinander gebracht. Google hat damit die Qualitätsschrauben seines Algorithmuses weiter angezogen und auf eine neue Stufe gehoben.

Die Meinungen, was Google konkret in diesen Rankingfaktor hat einfließen lassen gehen sehr weiter auseinander und können durch die stark anwachsende Komplexität immer schwerer nachvollzogen werden. Dem Wunsch, Content Farmen nicht mehr so positiv zu ranken, dass Panda noch nicht in Korea, China und Japan implementiert wurde und der umfassenden statistisch relevanten Menge an Büchern und somit Texten durch Google Books, deuten darauf hin, dass es sich um Textanalyse im Kern drehen könnte.

Nein, Google versteht es ganz sicher (noch) nicht, Texte mit Maschinen zu lesen und sie zu verstehen, wie ein Mensch, aber erste Schritte dem näher zu kommen wurden nicht erst seit Panda unternommen, was diverse Patente untermauern. Die in vielen SEO-Blogs vermutete Bouncerate/Absprungrate ist aus meiner Sicht nicht Ursache für eine „Panda-Abstrafung“, denn diesen statistischen Wert könnte Google schon lange mit einfließen lassen und müsste es auch nicht Sprache für Sprache ausrollen.

Nur weil ich eine hohe Absprungrate habe, heißt das noch lange nicht, dass meine Inhalte schlecht sind, denn vielleicht hat der User gefunden, was er wollte und ist somit am Ende seiner Such-Reise. Wenn allerdings meine Inhalte schlecht sind, dann wird meine Absprungrate hoch sein. In dieses Schema passen auch die Fragen, die Google nutzt, um den neuen Teil seines Rankingalgorithmuses verständlicher zu machen:

  • Würdet ihr den in diesem Artikel enthaltenen Informationen trauen?
  • Wurde der Artikel von einem Experten oder einem sachkundigen Laien verfasst oder ist er eher oberflächlich?
  • Weist die Website doppelte, sich überschneidende oder redundante Artikel zu denselben oder ähnlichen Themen auf, deren Keywords leicht variieren?
  • Würdet ihr dieser Website eure Kreditkarteninformationen anvertrauen?
  • Enthält dieser Artikel Rechtschreibfehler, stilistische oder Sachfehler?
  • Entsprechen die Themen echten Interessen der Leser der Website oder werden auf der Website Inhalte generiert, mit denen ein gutes Ranking in Suchmaschinen erzielt werden soll?
  • Enthält der Artikel Originalinhalte oder -informationen, eigene Berichte, eigene Forschungsergebnisse oder eigene Analysen?
  • Hat die Seite im Vergleich zu anderen Seiten in den Suchergebnissen einen wesentlichen Wert?
  • In welchem Maße werden die Inhalte einer Qualitätskontrolle unterzogen?
  • Werden in dem Artikel unterschiedliche Standpunkte berücksichtigt?
  • Wird die Website als kompetente Quelle zu ihrem Thema anerkannt?
  • Stammen die Inhalte aus einer Massenproduktion oder von zahlreichen externen Autoren bzw. werden sie über ein großes Netzwerk von Websites verbreitet, sodass einzelnen Seiten oder Websites eher wenig Aufmerksamkeit oder Sorgfalt gewidmet wird?
  • Wurde der Artikel sorgfältig redigiert oder scheint er eher schlampig oder hastig erstellt worden zu sein?
  • Hättet ihr bei gesundheitsbezogenen Suchanfragen Vertrauen in die Informationen dieser Website?
  • Würdet ihr diese Website als kompetente Quelle erkennen, wenn sie namentlich erwähnt würde?
  • Bietet dieser Artikel eine vollständige oder umfassende Beschreibung des Themas?
  • Enthält dieser Artikel aufschlussreiche Analysen oder interessante Informationen, die nicht allgemein bekannt sind?
  • Würdet ihr diese Seite zu euren Lesezeichen hinzufügen, an Freunde weitergeben oder empfehlen?
  • Enthält dieser Artikel unverhältnismäßig viele Anzeigen, die vom eigentlichen Inhalt ablenken oder diesen beeinträchtigen?
  • Könntet ihr euch diesen Artikel in einem Printmagazin, einer Enzyklopädie oder einem Buch vorstellen?
  • Sind die Artikel kurz oder gehaltlos oder fehlen sonstige hilfreiche Details?
  • Wurden die Seiten mit großer Sorgfalt und Detailgenauigkeit oder mit geringer Detailgenauigkeit erstellt?
  • Würden sich Nutzer beschweren, wenn ihnen Seiten von dieser Website angezeigt würden?

Die Fragen lassen sich natürlich nicht immer 1 zu 1 für seine Webseite beantworten, allerdings geben sie eine grobe Richtung vor, in welche Google seinen Algorithmus trainiert und wonach sie suchen, um bessere Ergebnisse auszuliefern. Der über 14 Jahre alte Pagerank von Google hat im übertragenden Sinne ermittelt, welches Geschäft empfohlen wird, nun schaut sich Google einmal genauer an, wie gut es um die Produkte in diesem Laden steht. Es wird also in Zukunft noch stärker darauf ankommen, den Gewinn(Informationen, Emotionen, Produkte etc.) seiner Kunden/Webseitenbesucher zu steigern und nicht im ersten Schritt den Gewinn des Webseitenbetreibers.

Für alle die jetzt aufschreien und sagen mich hat Panda voll erwischt, obwohl ich wirklich Qualität auf meinen Seiten habe, würde ich raten ruhig zu bleiben und dies genauer zu analysieren, woran es liegen könnte, denn bei einigen Webseiten überschneiden sich z.B. Relaunch der Seite und andere Faktoren, die mit dem eigentlichen Update gar nichts zu tun haben. Google ist nicht perfekt oder wer von uns wusste mit 13 Jahren immer sofort, was richtig oder falsch ist im Leben?!

Wer nun sagt, aber folgendene grottenschlechte Seiten hat es nicht getroffen, dem sei versichert, Google steht wie bereits angesprochen erst am Anfang und sollte sich die Seite langfristig nicht steigern in seiner Qualität, so wird auch sie weiter nach hinten durchgereicht. Aktuell halten einige schlechte Webseiten vielleicht noch ein paar ältere Rankingfaktoren, wie Linkpower über Wasser, nur das hält sicherlich nicht ewig.

Kategorie: Onlinemarketing Kommentieren »


Kommentar schreiben

Kommentar